Navigation überspringenSitemap anzeigen

Hunde erziehen: Hunde aus dem Tierheim brauchen häufig mehr Zuwendung

Hund aus dem Tierheim

Es ist immer besonders schön, wenn Hunde aus dem Tierheim oder von verstorbenen Vorbesitzern eine neue Familie finden. Oftmals haben diese Tiere keine guten Erfahrungen gemacht und benötigen sehr viel mehr Geduld und Zuwendung als andere Hunde.

Falsche Hundeerziehung der Vorbesitzer oder schlechte Erfahrungen mit nicht artgerechter Haltung lassen sich nicht von heute auf morgen korrigieren. Wenn Sie Hunde erziehen möchten, die eine solche Vorgeschichte haben, müssen Sie besonders sensibel und geduldig sein.

Sicherheit ist für Hunde aus dem Tierheim sehr wichtig

Gerade in den ersten Tagen müssen Sie die Hunde erziehen und Sicherheit darüber vermitteln, dass sie im neuen Heim nicht wieder verlassen werden. Geduld bedeutet aber auch, dass die Hundeerziehung nach klaren Regeln für das Tier abläuft – natürlich ohne Gewalt, damit das Vertrauen zwischen Hund und Mensch keinen Schaden nimmt.

Wenn Sie zum ersten Mal einen Hund aus dem Tierheim zu sich nehmen, vermitteln wir Ihnen gerne das erforderliche Grundwissen und helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Hundes. So ist nicht jedes Tier für Familien mit Kindern geeignet und mancher Hund kommt mit anderen Artgenossen nicht gut aus.

In unserer Hundeschule in Plankstadt widmen wir uns individuell Ihrer Situation und ermitteln, wie Sie am besten Hunde erziehen, die eine bewegte Vergangenheit mitbringen. Hierzu halten wir die erste Stunde in der Regel bei Ihnen daheim ab, damit sich alle Beteiligten in vertrauter Atmosphäre kennenlernen können.

Sofern Ihr Hund in der Lage ist, außerhalb geschult zu werden, findet die Hundeerziehung ansonsten an unserem Standort als fokussierter Einzelunterricht statt. Wir bieten zu besonderen Anlässen auch Gruppenstunden an. Wir helfen Ihnen dabei, Ihrem neuen vierbeinigen Gefährten eine neue Chance zu geben.

Ein Hund aus zweiter Hand
Hundeschule Amrein
Zum Seitenanfang